INTERNATIONALER FLUGRETTUNGSDIENST AUSTRIA
Unterwegs mit dem Arzt im Gepäck!

§ AGB – Leistungen und Bedingungen

Allgemeines
Gemäß Datenschutzgesetz wird darauf hingewiesen, dass die Daten der IFRA Vorteilscard Besitzer automationsunterstützt verarbeitet werden. Sämtliche Leistungen sind subsidiär, d.h. sie werden nur erbracht, soweit nicht aus anderen bestehenden Privat- und Sozialversicherungen ohnehin Ersatz erlangt werden kann. Insbesondere, wenn durch Kreditkarten-, im Reisepreis inkludierte- oder speziell für eine bestimmte Reise abgeschlossene Reiseversicherungen eine Entschädigung erfolgt. Verweigert eine dieser Stellen die Eintrittspflicht aufgrund der Unterlassung der Meldepflicht, ist der IFRA-Card Besitzer zur Rückerstattung der vom Versicherer ausbezahlten Leistungen verpflichtet. Die Meldung an erwähnte Stellen ist ehestmöglich abzugeben und das IFRA-Help Center ist davon zu verständigen. Für alle Streitigkeiten aus der Mitgliedschaft wird Österreichisches Recht und als Gerichtsstand Wien vereinbart.

Wer kann eine IFRA Card erwerben?
Alle, dem IFRA-Club namentlich bekannt gegebenen Personen, werden (laut Tarif) als Personenkreis vereinbart:
„Vorteils Card“: bis zum 65. Lebensjahr
„Silver Card“: ab dem 65. Lebensjahr mit ausgefülltem medizinischen Fragebogen.
„Monats Card“: Reiseschutz für einen Monat.

„Single Card“: eine Person.
„Combi Card“: hier sind zwei gemeinsam reisende Personen, unabhängig vom Geschlecht zu verstehen, sofern ihre Anmeldung gemeinsam beantragt wurde.
„Maxi Card“: Familientarif gilt für 2 Personen (Verwandte oder Lebensgemeinschaft) mit bis zu 5 Kindern bis zum 18. Geburtstag, sofern ihre Anmeldung beantragt wurde.

„Staff Card“: für namentlich bekannt gegebene Firmen und Ihre Mitarbeiter. Bei außergewöhnlichen Reisezielen wird der Tarif individuell angepasst.
„Handicapped Card“: für Personen mit besonderen Bedürfnissen mit ausgefülltem medizinischen Fragebogen.
 
Wie lange komme ich in den Genuss der Vorteile?
Die IFRA-Card beginnt mit dem 1. des nach dem Abschlusszeitpunkt folgenden Monats, dauert ein volles Jahr und verlängert sich automatisch, wenn diese nicht 1 Monat vor Ablauf schriftlich gekündigt wurde. Die Monats Card dauert 1  Monat, beginnend mit Reiseantritt auf die Dauer von einem vollen Monat. Diese wird nicht automatisch verlängert.

Wo gilt die Leistungszusage?
Der Deckungsschutz gilt für den beantragten Geltungsbereich (laut Tarif). Ist als Geltungsbereich Europa vereinbart, so erstreckt sich der Schutz auf Europa im geographischen Sinn. Die Mittelmeerrandstaaten und –inseln, nicht jedoch die Kanarischen Inseln, Madeira und Azoren. Als Ausland im Sinne der Bedingungen gilt keinesfalls das Land, dessen Staatsbürgerschaft der IFRA Card Besitzer besitzt bzw. in dem der IFRA Card Besitzer seinen Wohnsitz (auch Zweitwohnsitz) hat.

Bis zu welchem Gesamtbetrag bin ich geschützt?
Die jeweilige Deckungssumme stellt die Höchstleistung für alle ersatzpflichtigen Kosten innerhalb des Zeitraumes der gültigen Mitgliedschaft (Jahr/Monat) dar. Die Deckungssummen betragen für:
Europa: max. € 30.000,00                                                                                                Weltweit: max. € 55.000,00

Obliegenheiten
Der Ifra Card Besitzer hat nach Möglichkeit Schadensfälle abzuwenden oder deren Folgen zu mindern und dabei allfällige Weisungen des IFRA-Help Center zu befolgen. Der IFRA Card Besitzer hat über ein eingetretenes Ereignis unverzüglich und wahrheitsgemäß dem IFRA-Help Center per Telefon, Fax und/oder E-Mail zu informieren, um den Hergang und die Folgen des (ersatzpflichtigen) Ereignisses aufzuklären. Der IFRA Card Besitzer hat alle mit einem ersatzpflichtigen Ereignis befassten Behörden und behandelnden Ärzte und/oder Krankenhäuser, sowie Sozial- und Privatversicherer zu ermächtigen und zu veranlassen, dem IFRA-Help Center die verlangten Auskünfte zu erteilen. Die Arzt- und/oder Krankenhausrechnungen müssen Namen, Geburtsdaten des IFRA Vorteilscard Besitzers, sowie die Art der Erkrankung und Behandlung enthalten. Gegebenenfalls braucht das IFRA-Help Center – wie gesetzlich vorgeschrieben - eine Schweigepflichtentbindung, damit medizinische Informationen beim behandelnden Arzt/vom Krankenhaus abverlangt werden können. Schadensersatzansprüche müssen gegen Dritte form- und fristgerecht sichergestellt und erforderlichenfalls bis zur Höhe der geleisteten Entschädigung an IFRA abgetreten werden. Der IFRA Card Besitzer hat Schäden, die durch strafbare Handlungen verursacht worden sind, unverzüglich unter genauer Darstellung des Sachverhaltes und unter Angabe des Schadensausmaßes der zuständigen Sicherheitsdienststelle anzuzeigen und sich die Anzeige bescheinigen zu lassen. Beweismittel, die den Anspruch auf die Leistungen dem Grunde und der Höhe nach belegen, wie Polizeiprotokolle, Bestätigungen von Fluglinien, Tatbestandsaufnahmen, Arzt- und Krankenhausatteste und –rechnungen, Kaufnachweise etc. sind dem IFRA-Help Center im Original zu übergeben.

Ihre Wichtigen Rufnummern für unterwegs
Notruf: +43 (0) 2742 49 11, Telefonnummer: +43 (0) 2742 340 35, FAX: +43 (0) 2742 891 65, E-Mail: office@ifra-club.at
Sie können vor und während Ihrer Reise Empfehlungen und reisemedizinische Beratung durch das IFRA Help Center und seiner Ärzte in Anspruch nehmen. Der 24 Stunden Notruf Service steht Ihnen in allen Notfällen rund um die Uhr zur Verfügung.

Selbstbehalt
Der Selbstbehalt beträgt in allen Fällen € 50,00.

Sicherheitspaket
Arzthonorar: Es werden Honorare von Ärzten, wenn diese nach einem Unfall oder einer akut auftretenden Krankheit im Ausland konsultiert werden, bis max. € 750,00 (europa- bzw. weltweit) ersetzt, wenn das IFRA-Help Center unverzüglich informiert und Rücksprache gehalten wird.
Bergungskosten (Primärrettung): Es werden die Kosten für die Suche und Bergung eines IFRA Card Besitzers, der in einen Unfall oder in Berg- oder Wassernot geraten ist, bis max. € 8.000,00 (europa- bzw. weltweit) übernommen.
Chronische Krankheiten: und bestehende Leiden, sowie Unfallfolgen, die in den letzten zwölf Monaten vor Antritt der Reise behandelt worden oder behandlungsdürftig gewesen sind, sind abgesichert, wenn diese medizinisch unerwartet akut werden und dem IFRA-Help Center vor Unterzeichnung der Clubmitgliedschaft mitgeteilt wurden.
Dokumente: Im Falle von Diebstahl, Verlust oder Vernichtung Ihrer Dokumente und Reiseunterlagen tragen wir, gegen Vorlage der Originalbelege, die Kosten der Wiederbeschaffung bis max. € 400,00 (Einzelperson) und € 1.000,00 (Familie) (europa- bzw. weltweit).
Krankenhauskosten vor Heimtransport: Wir übernehmen die in einem ausländischen oder inländischen öffentlichen Krankenhaus vor einem Heimtransport anfallenden Erstbehandlungskosten bis zu max. € 1.500,00 (europa- bzw. weltweit), wenn IFRA unverzüglich informiert wird und Rücksprache gehalten wird. (Ausgenommen Inland – siehe Punkt „Inlandstransport“.)
Heimtransport: IFRA organisiert und führt, im Falle einer akuten Erkrankung oder eines Unfalles im Ausland, den Heimtransport nach Österreich, bei Bedarf mit medizinischer Betreuung, durch. Die Art sowie der Zeitpunkt der Rückholung richten sich nach der medizinischen Möglichkeit im Hinblick auf den Gesundheitszustand des IFRA Card Besitzers bis max. € 20.000,00 innerhalb Europas, und max. € 30.000,00 weltweit. Leistungen durch IFRA werden nur erbracht, soweit nicht aus anderen bestehenden Privat- und Sozialversicherungen ohnehin Ersatz erlangt werden kann.
Mitreisemöglichkeit Heimtransport: IFRA vergütet für die, mit dem Kranken oder Verunglückten reisenden Personen (Reisepartner, Ehegatte, Elternteil, Kind) die Mitreisemöglichkeit, wenn diese im Besitz einer gültigen IFRA Card sind, bis max. € 1.000,00 (europa- bzw. weltweit).
Inlandstransport: IFRA organisiert den Verlegungstransport (Krankenwagen) in Ihr gewünschtes Krankenhaus innerhalb Österreichs bis max. € 1.000,00.
Informationsdienst: Das IFRA-Help Center besorgt Unterlagen von Botschaften und Konsulaten und übernimmt kostenlos die Nachrichtenübermittlung von und an Angehörige, sowie informiert auf Anfrage über notwendige Impfungen und Medikamente für die Zeit vor, während und nach der Reise.
Kinderhilfe: Wenn das minderjährige Kind durch Unfall oder plötzliche Erkrankung der Eltern im Ausland zurückbleibt, kümmern wir uns vor Ort oder um den Heimtransport des minderjährigen Kindes bis max. € 2.000,00 (europa- bzw. weltweit).
Koffersuchservice: Der IFRA Koffersuchservice-Aufkleber gewährleistet, dass ein verlorenes Gepäckstück den Weg zur IFRA findet und dem Besitzer kostenlos zugestellt wird.
Nachsendeservice von Medikamenten: IFRA organisiert und veranlasst Luft-Express-Transporte von speziellen Medikamenten und den dazugehörigen Bestecken, wenn diese durch Verlust oder plötzlicher Erkrankung unbedingt erforderlich, aber an Ihrem Aufenthaltsort nicht erhältlich sind, in der Höhe bis max. € 100,00 (europa- bzw. weltweit).
Nichtmedizinische Notfallrückreise: Organisation und Kostenübernahme für die Heimreise bis max. € 1.000,00 (europa- bzw. weltweit) wenn Sie aus folgenden Gründen eine Reise abbrechen müssen: Tod, schwerer Unfall oder unerwartete schwere Krankheit naher Angehöriger 1. Grades zu Hause; bedeutender Sachschaden an Ihrem Eigentum am Wohnort, der Ihre Anwesenheit zwingend erforderlich macht.
Rechtshilfe: Organisation und Übernahme der Kosten eines Anwaltes, wenn Sie im Ausland einen Rechtsbeistand (Verteidigung und/oder Durchsetzung von Ansprüchen) benötigen, bis max. € 1.000,00 (europa- bzw. weltweit). Hierzu steht unser „Legal Circle“ jederzeit zur Verfügung.
Technische Hilfe: Das IFRA-Help Center organisiert und übernimmt die Kosten der Abschleppung eines vom IFRA Card Besitzer gelenkten PKW (das Fahrzeug muss nicht auf den IFRA-Card-Besitzer zugelassen sein) in die nächste Werkstätte bis max. € 500,00 (europa- bzw. weltweit).
Todesfall: Ersetzt werden die Kosten für den Rücktransport eines im Ausland verstorbenen IFRA Card Besitzers bzw. die angemessenen Bestattungskosten bzw. Einäscherung am Ereignisort bis max. € 5.000,00 (europa- bzw. weltweit).
Reisestorno: Es werden die Stornokosten bei Nichtantritt der Reise gemäß den Vorgaben des jeweiligen Reisebüros bis max. zum Reisepreis ersetzt.
Reisegepäck: Ersatz bei Beschädigung oder Abhandenkommen von Reisegepäck. Neuwertdeckung nur in Verbindung mit polizeilicher Anzeige. Einzelperson bis max. € 1.000,00, Familie bis max. € 2.500,00 (europa- bzw. weltweit).
Reiseprivathaftpflicht: Bei Sach- und Personenschäden wird ein Betrag von max. € 2.000,00 vergütet (europa- bzw. weltweit).

Wann erfolgt keine Leistung?
Grundsätzlich erfolgt keine Leistung, wenn den Anordnungen der IFRA-Help Centers infolge eines Schadenereignisses nicht Folge geleistet wird oder die Abwicklung und Organisation eines Heimtransportes nicht über die Einsatzzentrale von IFRA-Help Centers erfolgt.

Weitere Ausschließungsgründe
-  Ausgeschlossen von allen IFRA Card-Angeboten sind Personen, die von schwerem Nervenleiden befallen sind, sowie Geisteskranke.
-  IFRA ist leistungsbefreit, wenn bei einer vorbestehenden Erkrankung zum Antritt der Reise bekannt ist, dass eine Verschlechterung zu erwarten ist bzw. gegenüber IFRA eine vorbestehende Erkrankung nicht offengelegt wird.
-  Ereignisse, die vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden.
-  Ereignisse infolge einer wesentlichen Beeinträchtigung der psychischen Leistungsfähigkeit durch Alkohol, Suchtgift oder Medikamente.
-  Folgen nach Selbstmord oder –versuch.
-  Krankheiten, wie z.B.: Diabetes, Epilepsie, Herzerkrankung, Krebsleiden, Multiple Sklerose, Schlaganfall, müssen vor Bestellung einer IFRA Card mit dem IFRA Arzt abgeklärt werden.
-  Tauchgänge, wenn der IFRA Card Besitzer die international gültige Berechtigung (inkl. ärztliches Attest) für das Tauchen oder die betreffende Tiefe des Tauchganges nicht besitzt.
-  Eine Leistung kann nicht erfolgen, für Sonderleistungen im Krankenhaus, wie Sonderklasse, Telefon, TV, Rooming-In usw.

Besondere Bedingungen
Bei akuten Erkrankungen werden die Arzt- und Krankenhauskosten (ausgenommen vorbestehender Erkrankungen) für die medizinische Erstversorgung in öffentlichen Krankenhäusern bis zu einem im Leistungsumfang angeführten Höchstbetrag nach Vorlage der Befunde und Plausibilitätskontrollen durch die IFRA übernommen. Dieser Kostenersatz (Differenz zwischen der Vorleistung der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung und dem anfallenden Betrag) für medizinisch erforderliche Behandlungen und Medikamente erfolgt nach Vorleistung der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung. Bei Abschluss einer Mitgliedschaft müssen allfällige Zusatzversicherungen bekanntgegeben werden.

NACH OBEN